LandlebenFamilieHofübergabe: Vom Mitbewohner zum Besucher

Hofübergabe: Vom Mitbewohner zum Besucher

Vom Mitbewohner zum Besucher
Nach der Hofübergabe werden die weichenden Geschwister vom Mitbewohner zum Besucher.
Quelle: Click with AJ/Shutterstock.com

Mit der Hofübergabe verändern sich meist auch die Wohnverhältnisse. Aus dem ehemaligen Elternhaus wird das neue Heim für die Übernehmerfamilie. Die Eltern bewohnen in vielen Fällen einen abgetrennten Bereich. Damit ergeben sich auch neue Spielregeln für die weichenden Geschwister, die nicht mehr am Hof wohnen. Sie werden nach der Hofübergabe vom Mitbewohner zu einem Besucher. Gewohnheiten der letzten Jahrzehnte müssen plötzlich neu überdacht werden: Ist es in Ordnung, wenn meine Geschwister einen Hausschlüssel haben? Wollen wir, dass unser Besuch mit Straßenschuhen ins Haus geht? Darf der Hund meiner Schwester in die neue Küche?

Wo kann ich mir Hilfe holen?

  • Bäuerliches Sorgentelefon in Österreich:
    Der direkte Draht für Lebensfragen, wenn einfach alles zu viel ist. Information und Begleitung sind kostenlos und Anfragen werden absolut vertraulich behandelt. Einfach zum Ortstarif anrufen unter 0810/676 810. Montag bis Freitag 8:30 bis 12:30 Uhr (ausgenommen gesetzliche Feiertage).
  • Montagstelefon in Bayern:
    Jeden Montag (auch an Feiertagen) von 9 bis 13 Uhr und von 16 bis 20 Uhr: 0800/131 131 0 (kostenlos)
  • Krisenhotline der SVLFG
    Rund um die Uhr: 0561/785 10101

Hofübergabe: Es muss sich etwas ändern

Was dieser Artikel noch bereithält

Beraterin Angelika Wagner gibt Tipps für

  • Das Parkplatzproblem am Hof
  • Wo dürfen Kinder spielen?
  • Welche Regeln gelten für den Wohnraum?
  • Wo wird gefeiert?
  • Wie sieht es mit den Naturalien aus?
  • Wer versorgt die Eltern?