LandlebenErnährungLebensmittelverpackungen werden teurer

Lebensmittelverpackungen werden teurer

Durch die Corona-Pandemie kommt es zu Lieferengpässen bei Lebensmittelverpackungen.
Quelle: Pixel-Shot/shutterstock.com

Mit mehr als 200 Lebensmittelherstellern aus über 30 verschiedenen Lebensmittelbranchen sichert die Lebensmittelindustrie das breite Angebot in Österreich. Hinter dieser Lebensmittelvielfalt stehen Unternehmergeist und Innovationskraft sowie der technische Fortschritt bei Herstellung, Verarbeitung und Transport. So vielfältig wie ihre Produkte sind auch die Unternehmen der Lebensmittelindustrie. Der Bogen spannt sich von Produkten der Getreide-, Milch-, Fleisch-, Gemüse- und Obstverarbeitung bis zu Getränken, Süß-, Back- und Teigwaren über Gewürze, Fertig- und Tiefkühlprodukte und vieles mehr.

Doch Wetterkapriolen sowie anhaltende Störungen in den weltweiten Logistikketten als Folge der Corona-Pandemie hätten zu deutlich gestiegenen Preisen für Agrarwaren geführt. Auch bei Verpackungen wie Kunststoff, Kartonagen oder Aluminium sind durch Lieferengpässe deutliche Kostensteigerungen eingetreten, zusätzlich seien die Transportpreise in die Höhe geschossen – und das alles ziemlich gleichzeitig, berichtet Katharina Koßdorff, Geschäftsführerin des Fachverbandes der Lebensmittelindustrie. Das stelle die Branche derzeit vor extreme Herausforderungen. “Eine Entspannung der Lage scheint aktuell nicht in Sicht zu sein”, so Koßdorff.