LandtechnikPöttinger knackt Umsatzrekord

Pöttinger knackt Umsatzrekord

Das Pöttinger-Stammwerk in Grieskirchen
Quelle: Pöttinger

Im Geschäftsjahr 2020/2021 erzielte Pöttinger mit 405 Mio. Euro den höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte und überschritt somit erstmals die 400-Millionen-Euro-Marke. Zugleich, so der Landmaschinenhersteller, setzte sich – mit einer Steigerung von 11 % gegenüber dem Vorjahr – der Erfolgstrend fort. Zum Vergleich: In der Periode 2019/2020 erwirtschaftete Pöttinger 366 Mio. Euro. Mit einer Exportquote von 88 % sei der Internationalisierungsgrad des Landtechnikherstellers hingegen auf gleich hohem Niveau geblieben.

Grünland als Top-Umsatzträger

Dank 69 % Anteil am Maschinenumsatz sind die Grünlandgeräte der Haupt-Umsatzträger. Mitverantwortlich dafür seien unter anderem die Markteinführung der neuen Jumbo-Ladewagen-Generation sowie “innovative” Mähwerkstechnik. Indes erzielte der Bereich Ackerbau/Bodenbearbeitung und Sätechnik einen Anteil von 31 % des gesamten Maschinenverkaufs. Die beiden Bereiche haben sich laut Pöttinger jeweils konstant positiv entwickelt. Auch der Geschäftsbereich „Original-Ersatzteile“ habe sich gut weiterentwickeln können. Hier erwirtschaftete man ein Plus von rund 8 %.

„Selbst im schwierigen Geschäftsjahr 2020/2021, einem Jahr mit vielen Veränderungen, haben wir unsere Anpassungsfähigkeit, unser Engagement und unsere Standfestigkeit unter Beweis gestellt. Es ist uns sogar gelungen, das Jubiläumsjahr mit einem Umsatzrekord zu krönen“, freute sich Gregor Dietachmayr von der Geschäftsführung.

Pöttinger Jumbo Grünlandtechnik
Der Bereich Grünlandtechnik ist der größte Umsatzträger.
Quelle: Hersteller

Deutschland und Frankreich größte Einzelmärkte

Knapp 60 % des Gesamtumsatzes wurden laut Pöttinger in den Ländern Deutschland, Frankreich, Österreich, Polen, Schweiz und Großbritannien erzielt. Deutschland mit 18 % und Frankreich mit 15 % Umsatzanteil sind erneut die größten Einzelmärkte. Zur Freude des Unternehmens erhöhte sich in der abgelaufenen Periode in beiden Märkten der Umsatz.

Positiv haben sich zudem die Umsätze in Übersee entwickelt: Kanada mit 48 % und Australien mit plus 33 % seien hier die absoluten Spitzenreiter. Einige europäische Länder wie Großbritannien, Ungarn, Norwegen sowie das Baltikum zählen zu den Umsatzzuwachs-Gewinnern. Russlandhabe sogar eine Umsatzsteigerung von plus 151 % verzeichnet.

Kommentare