RindRinderhaltungSo gelingt die Koppelweide

So gelingt die Koppelweide

Quelle: Vetta
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei der Koppelweide wird die gesamte Weidefläche in etwa gleich große Koppeln unterteilt.
Diese werden – eine nach der anderen – während einer relativ kurzen Besatzzeit beweidet.
Rinder grasen nicht gerne in Stoppeln hinein.
Achten Sie darauf, dass am letzten Tag die Koppelweide tiefer als 5 cm abgegrast ist. Damit bleiben die Stoppeln kurz und die Rinder nutzen bei der nächsten Rotation das aufgewachsene Weidefutter gut aus.

Aufwuchshöhe entscheidet

Wenn das Weidefutter wieder hoch aufgewachsen ist, wird die Koppel neuerlich bestoßen.
Bei Milchkühen geschieht dies bei 8 bis 15 cm Wuchshöhe, in der Aufzucht und Mast können die Pfla