LandtechnikTraktorenSteyrSteyr präsentiert neuen Terrus CVT

Steyr präsentiert neuen Terrus CVT

Die zweite Generation des Steyr Terrus CVT ist äußerlich vor allem am neuen Dach erkennbar.
Quelle: Hersteller

Wie die 2015 eingeführte Vorgängerbaureihe umfasst auch die zweite Generation des Terrus CVT drei Modelle mit 250, 270 und 300 PS Nennleistung. Alle drei verfügen über das Steyr CVT-Getriebe und werden weiterhin im im Werk St. Valentin in Österreich gefertigt.

In der überarbeiteten Kabine findet sich die völlig neue Multicontroller III Armlehne. Diese bietet einen neu gestalteten Multifunktionshebel, individuell anpassbare Bedienelemente einschließlich Zusatzsteuergerätehebel mit LED-Farbanzeige – damit kann der Fahrer die Hecksteuergeräte frei zuordnen – und den neuen ISOBUS-kompatiblen Touchscreen-Monitor Infomat 1200. Dieser bietet einen Überblick über alle Traktorfunktionen und ermöglicht die Bedienung und Anzeige aller an Bord befindlichen Systeme und Komponenten. Zusätzlich helfen Front- und Heckkameras beim Anschließen der Anbaugeräte durch ihre Darstellung auf dem Monitor.

Die neue Armlehne mit Multicontroller III, konfigurierbaren Bedienelementen und dem Infomat 1200 Monitor.
Quelle: Hersteller

Der Infomat 1200 verfügt nicht nur über das S-Guide Spurführungssystem der nächsten Generation, sondern auch über die neue S-Fleet Telematikfunktion, die eine manuelle/USB-Datenaufzeichnung/-übertragung überflüssig macht. Die Betriebsdaten von Traktor und Anbaugerät werden sofort und automatisch aufgezeichnet und sind auf dem Betriebs-PC über das Webportal MySteyr.com oder die S-Fleet Mobile App auf dem Smart Phone oder Tablet des Besitzers zugänglich. Außerdem lassen sich die Standorte der Maschinen anzeigen und Leistungsindikatoren überwachen. Die Zwei-Wege-Datenübertragung ermöglicht es, Daten und Anweisungen wie z. B. Feldkarten auch von einem Smart Phone, Tablet oder PC an den Traktor zu senden.

Wenn der Besitzer sein Einverständnis gibt, kann sein Steyr-Händler auch Traktoren überwachen, die mit S-Fleet ausgestattet sind. So kann der Händler z. B. Frühwarnzeichen für eventuelle Störungen erkennen und dank S-Fleet Remote Support einen Fernwartungszugang anbieten. Mit dieser Funktion können Händler bei Bedarf sogar Software-Upgrades aus der Ferne bereitstellen und übertragen. Darüber hinaus können sie den Fahrer in der Kabine über den S-Fleet Remote Desktop unterstützen, indem sie sich jederzeit und überall direkt mit dem Bildschirm des Infomat 1200 verbinden.

Neue Details in der Kabine

Das neue Design kommt laut Steyr auch der Sicht vom Fahrersitz aus zugute. Das Vier-Säulen-Panoramadesign der Kabine umfasst große Fenster, abgesenkte hintere Kotflügel, ein Freisichtdachfenster und eine einteilige Frontscheibe mit einer oberen gewölbten Kante und einem um 27 % vergrößerten Wischbereich durch ein niedrig angebrachtes Wischerdesign. Die Sicht kann durch LED-Straßen- und Arbeitsscheinwerferpakete mit bis zu 14 Leuchten im Dach, vier in der Kabinenfront, zwei an den hinteren Kotflügeln und vier in der Motorhaube unterstützt werden.

Die Kabine hat zahlreiche Änderungen erfahren.
Quelle: Hersteller

Die neue automatische Klimaregelung verfügt über eine erhöhte Kühlleistung und eine automatische Zonenregelung. Der Geräuschpegel wurde laut Hersteller durch den Einsatz schallschluckender Innenraummaterialien auf 66 Dezibel gesenkt. Die neuen Sitze verfügen über Kühlung, Heizung und eine neigbare Rückenlehne. Der Komfort werde durch ein neues Fahrpedal weiter erhöht, das eine präzise Steuerung von der Kriech- über die Feld- bis zur Straßenfahrt ermöglicht. Außerdem gibt es mehr Platz und Stauraum, einschließlich einer integrierten Kühlbox unter dem Sitz, die für eine Essensbox und zwei 2-Liter-Flaschen ausreichend groß dimensioniert ist. Mehrere Steckdosen für ISOBUS, Diagnose und Stromversorgung innerhalb der Kabine unterstützen eine zusätzliche Konnektivität durch zusätzliche Monitore, Bedienelemente und Smartgeräte.

Zwei neue Ausstattungspakete

Der neue Terrus CVT ist in zwei Ausstattungspaketen erhältlich, zusätzlich zu den freikonfigurierbaren Modellen. Das Paket „Evolution“ umfasst unter anderem eine Hydraulik mit 165 oder 220 l/min, eine 4-fach-Zapfwelle, eine elektronische Parkbremse, die Kabinenoptionen „Deluxe“ oder „Active Luxury“ mit Klimaanlage, Beifahrersitz und Kabinenfederung, Vorderachsfederung, Easy Tronic II Vorgewendemanagement und S-Guide automatische Spurführung sowie die Optionen ISOBUS Klasse II oder III. Die Top-Spezifikation „Excellence“ bietet die gleiche Ausstattung, verfügt aber zusätzlich über Premium-Lautsprecher, fünf elektrohydraulische Hecksteuergeräte und eine serienmäßige Power Beyond-Funktion.

Auch am anderen Ende seines Traktoren-Programms meldet Steyr Neuerungen. So erhalten die Baureihen Multi und Kompakt jetzt einen neuen 3,6 l Motor, der die Emissionsvorschriften der Stufe V erfüllt.

Kommentare