LandtechnikTraktorenJCB rüstet Fastracs mit neuem iCon-Bedienkonzept auf

JCB rüstet Fastracs mit neuem iCon-Bedienkonzept auf

Die Fastracs von JCB – im Bild das Topmodell 8330 – sind nun dank der neuen iCon-Bedienung intelligenter geworden.
Quelle: Weninger

Die Fastracs der Serien 4000 und 8000 (mit einer Maximalleistung von 175 PS/133 kW bis 348 PS/260 kW) tragen ab nun den Zusatz iCon im Modellnamen. Unter diesem Kürzel fasst JCB drei Hauptmerkmale der neuen Bedienung zusammen: Mit iConfigure meinen die Briten das individuell konfigurierbare System. iConnect bezeichnet die integrierte Präzisionstechnologie, wie GNSS-Spurführung oder ISOBUS. Und iControl steht für die neue Antriebssoftware, die eine intelligente Getriebesteuerung ermöglicht. Basis und zugleich Herzstück des iCon-Systems ist eine neue Elektronik.

Auffälligste und wichtigste Neuerung ist die iCon-Armlehne mit Touchscreen und teils frei belegbaren Knöpfen.
Quelle: Weninger

Menü mit fünf Gängen

Die auffälligste Neuerung in der Kabine ist die neue iCon-Armlehne mit einem 12 Zoll großen, hochauflösenden Touchscreen-Farbdisplay. Dieses lässt sich vor oder rechts neben die Bedienelemente schieben. Es zeigt die wichtigsten Informationen auf fünf Ansichtsseiten an. Das grundlegende Layout der Übersichtsseite hat JCB bewusst so gestaltet, dass es den bisherigen Fastrac-Nutzern vertraut ist. Wischt man nach rechts, erscheint ein detaillierterer Funktionsbildschirm mit Einstellmöglichkeiten für bis zu sechs elektrische Steuerventile vorne und hinten. Zwei weitere Anzeige-Seiten enthalten Informationen zum Fahrzeugstatus sowie eine Kameraansicht und ein ISOBUS-Universal-Terminal. Die fünfte Ansicht stellt die neue, voll integrierte GNSS-Spurführung von JCB und weitere Precision Farming-Optionen dar. Das JCB Vorgewende-Management verfügt nun über bis zu 50 einzelne Sequenzen mit jeweils bis zu 50 Schritten. Überdies ist ein Speicher für bis zu 50 verschiedene Nutzerprofile für unterschiedliche Maschinen und Fahrer integriert.

Auf der Armlehne selbst sitzt ein neuer Hauptjoystick für die Getriebesteuerung und weitere Funktionen sowie individuell zuweisbare Hydraulikwippen mit sich anpassender Farbcodierung. Ein Kreuzschalt-Hilfsjoystick für Hydraulikfunktionen sowie Richtungsknöpfe und ein Drehrad als eine haptische Alternative zum Navigieren durch das Menü im Touchscreen komplettieren die Bedienumgebung. Die Hydraulikfunktionen lassen sich den fünf Tasten des Hauptjoysticks sowie dem Hilfsjoystick mit vier Tasten und einem Wippschalter mit Proportionalsteuerung frei zuweisen – ganz einfach per „Fingerwisch“ am Bildschirm. Dabei zeigt die LED-Hintergrundbeleuchtung an, welches Steuerventil welchem Bedienelement zugeordnet ist.

Auch das „Armaturenbrett“ hinter dem Lenkrad ist völlig neu. Das volldigitale 7-Zoll-Display zeigt die Fahrgeschwindigkeit und die Motordrehzahl sowie weitere Informationen zum Fahrzeugstatus an. Für mehr Wohlbefinden in der Kabine sollen eine neue Klimaautomatik mit Lichtsensor und Temperaturüberwachung sowie ein auf Wunsch beheizter und belüfteter Sitz sorgen. Und schließlich hat JCB auch die Kabinentür verstärkt und überarbeitet.

Schlaue Getriebesteuerung

Für das stufenlose, von Fendt bezogene Getriebe in den Fastracs hat JCB nun eine intelligente Getriebesteuerung integriert. Dieses System ermöglicht dem Fahrer, die gewünschte Fahrgeschwindigkeit einzustellen und dem Traktor dabei die Abstimmung von Motordrehzahl und Getriebeübersetzung zu überlassen, um diese Geschwindigkeit unter wechselnder Last beizubehalten. Zudem muss der Fahrer die Fahrmodi Joystick und Pedal nicht mehr vorwählen – sie lassen sich parallel bedienen. Beim Fahren mittels Joystick ermöglicht JCB nun zwei Konzepte: Die Einstellung Classic richtet sich an bisherige Fastrac-Fahrer. Dabei wird die Fahrgeschwindigkeit durch Bewegen des Joysticks nach links und rechts und die Fahrtrichtung durch Vorwärts- und Rückwärtsbewegen des Joysticks gewählt. Fahrer, die den Fastrac noch nicht kennen, bevorzugen vielleicht die neue Einstellung Pro, die folgende Funktionen umsetzt: Vorwärts- und Rückwärtsbewegen des Joysticks zum Ändern der Fahrgeschwindigkeit, Bewegen nach links zum Betätigen der Wendeschaltung und Bewegen nach rechts zum Aktivieren des neuen Daumenrades, das eine feine Geschwindigkeitseinstellung ermöglicht.

Mehr Konnektivität: ISOBUS und Präzisionslandwirtschaft

Die neue Elektronikinfrastruktur der Fastrac iCon-Traktoren ermöglicht auf Wunsch die ISOBUS-Steuerung von Heck- und Frontanbaugeräten – wie oben bereits erwähnt, zusammengefasst auf einer gemeinsamen Seite auf dem Touchscreen. Dabei bietet der Zusatzjoystick weitere Möglichkeiten für das Steuern der Anbaugeräte. Das auf einer weiteren Menüseite dargestellte und voll integrierte GNSS-Lenksystem ist ebenfalls optional erhältlich. Es besteht aus einem Novatel Smart-7-Empfänger, einem Lenkcontroller und einer JCB-spezifischen Benutzeroberfläche. Als weitere Optionen sind dabei Section Control und eine variable Mengensteuerung verfügbar.

Kommentare