RindRinderkrankheitKetose erkannt, Gefahr gebannt

Ketose erkannt, Gefahr gebannt

Von Christa EGGER-DANNER

Ketosen sind die häufigsten Stoffwechselstörungen bei Milchkühen zu Beginn der Laktation. Internationale Studien belegen die Folgen: einen Milchrückgang von 300 bis 500 kg pro Laktation, Auswirkungen auf den Fruchtbarkeitszyklus mit einem um rund 20 % reduzierten Besamungserfolg oder deutlich erhöhte Risiken an Labmagenverlagerung oder Mastitis zu erkranken. Ketose zeigt sich auch an einer veränderten Verdauung. Entweder an festem, glänzendem, geballtem bis scheibenförmigen Kot oder Durchfall. Typisch ist auch der Acetongeruch (Apfelessig) in Atemluft, Urin oder Milch.