RindRinderzuchtFleckviehSebastian Auernig zum neuen Präsidenten gewählt

Sebastian Auernig zum neuen Präsidenten gewählt

Das Neue Präsidium der EVF (v.l.n.r.): Auernig, Vicario, Hollfelder, Ertl
Quelle: Vetta

Am Mittwochvormittag, 31. August 2022, fand die Vollversammlung der Europäischen Vereinigung der Fleckviehzüchter (WSFF) im Parkhotel Schönbrunn statt.
In Anwesenheit der Vertreter aller 18 Mitgliedsverbände kam es zu einem Wechsel an der Spitze der Vereinigung: Der langjährige Präsident Dr. Josef Kučera, Tschechien, der Vizepräsident Dr. Imre Füller, Ungarn und Geschäftsführer Dr. Georg Röhrmoser, Deutschland, der die Geschicke der EVF bereits seit 1999 führte, schieden aus dem Präsidium aus.

Sebastian Auernig wurde einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Das Amt des 1. Vizepräsidenten wird der Italiener Daniele Vicario für die nächsten vier Jahre übernehmen. Zum 2. Vizepräsidenten wurde Georg Hollfelder gewählt, Generalsekretär ist Johann Ertl.

Im Ballsaal des Parkhotels Schönbrunn fand die Wahl statt.
Quelle: Vetta

Neuer Weltpräsident

Tags darauf, am Donnerstagvormittag wurde die Vollversammlung der Weltsimmentalfleckvieh-Vereinigung abgehalten. Weltpräsident Fred Schuetze aus den Vereinigten Staaten begrüßte die Teilnehmer und bedankte sich beim österreichischen Organisationsteam für die Austragung des diesjährigen Kongresses.

Dr. Josef Kučera präsentierte die Änderungen im Generalsekretariat im WSFF. Kristýna Skopalová aus Tschechien führte das Sekretariat seit 2008 und wird sich beruflich verändern. Kučera sprach ihr im Namen der WSFF für ihre Arbeit einen großen Dank aus. Blanka Dřízhalová wird künftig das Generalsekretariat übernehmen.

Bei den Neuwahlen wurde Sebastian Auernig – nach der Wahl am Tag zuvor zum Europapräsidenten – nun auch zum Weltpräsidenten gewählt und bildet mit dem 1. Vizepräsident Peter Wenn aus Australien und dem 2. Vizepräsident Daniel Espinosa aus Kolumbien das neue Führungsgremium der Weltsimmentalfleckvieh-Vereinigung.